Redaktionsbewertung

Einbetten IrfanView Download

Userurteil

Download Informationen

* Mit Klick auf "Download" akzeptieren Sie die EULA, Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien von pro.de. Der Download wird durch einen Download-Manager durchgeführt, welcher in keiner Beziehung zum Hersteller des Produktes steht. Das Produkt kann ebenfalls kostenfrei über die Herstellerwebsite installiert werden. Während des Installationsprozesses wird zu werbezwecken kostenlose Zusatzprodukte angeboten. Die Angebote sind abhängig vom Standort und der Konfiguration des User-PCs. Es besteht jederzeit die Möglichkeit die Produkte hinzu- oder abzuwählen. Weitere Informationen zu Zusatzprodukte und Deinstallationsanleitung.

Sicherheits-Check

19.06.2013, von Jan Schultze

 

 

Wer steckt eigentlich hinter IrfanView? Das haben wir uns auch gefragt und haben ein Interview mit dem Programmierer und Namensgeber Irfan Skiljan geführt.

 

 

Was ist IrfanView und was zeichnet die Software deiner Meinung nach im Vergleich zu anderen Grafikprogrammen aus?

 

Skiljan: IrfanView ist ein kleiner, schneller und stabiler Bildbetrachter. Es ist einfach zu bedienen und bietet auch den Profis viele nützliche Funktionen. Ich denke, dass der Hauptunterschied in der Philosphie der Softwareentwicklung liegt: die meisten Programme und Betriebsysteme sind wahre Monster (geworden) und ich mag keine Monster. Die meisten Entwickler, generell betrachtet, kümmern sich recht wenig um die Ressourcen, kaum jemand mehr versucht, kompakte Software zu entwickeln. Die meisten Programme/Apps heutzutage sind so aufgebläht...

 

 

Wie bist du auf die Idee gekommen, einen Bildbetrachter zu programmieren?

 

Skiljan: Das war während meiner Studienzeit Mitte der 90-er Jahre. Ich hatte einmal während der Sommerferien etwas mit dem JPG-Format zu tun, so habe ich später einen kleinen JPG-Betrachter gemacht. Meine Freunde und Studienkollegen waren total begeistert (weil es damals keine 234+ Betrachter gab wie jetzt), sie haben mir sofort weitere Wünsche für neue Formate und Feataures geschickt und das war der Start für IrfanView.

 

 

Wie viel Zeit beanspruchte insgesamt die Programmierung, vom ersten Entwurf bis zur Fertigstellung?

 

Skiljan: Das weiß ich nicht mehr ... das waren damals viele schlaflose Nächte, da ich zu der Zeit in der Nacht die besten Ideen und die meiste Ruhe zum Arbeiten hatte. Bis sich das Programm verbreitet hatte etc. (damals war das Internet noch in den Kinderschuhen), hat es wieder Monate/Jahre gedauert.

 

 

Wann und wieso hattest du dich entschieden, als Software-Entwickler zu arbeiten?

 

Skiljan: Informatik hat mich im Gymnasium sehr interessiert, es war eine ganz andere Welt, eine neue, faszinierende Welt. Während des Studiums hat mich die Softwareentwicklung sehr interessiert, weil sie so viele Möglichkeiten bietet, etwas auszuprobieren, an Lösungen für Probleme zu basteln etc.

 

 

Was waren die letzten zwei Softwares, die du auf deinem Rechner installiert hast?

 

Skiljan: Ich habe auf meinem Arbeits-PC schon sehr, sehr lange keine neuen Programme installiert, weil alles, was ich zum Arbeiten brauche, schon längst installiert ist und einwandfrei läuft ;-) "Never change ..." Google Chrome und ImgBurn gehören sicher zu den Letzteren auf der Liste.

 

 

Wenn du frei von jeglichen technischen Voraussetzungen ein Programm entwickeln könntest, das der Menschheit noch dringend fehlt, welches wäre es?

 

Skiljan: Schon längere Zeit wünsche ich mir Software oder Geräte, die man mit der Stimme oder sogar Gedanken gut steuern kann, warum muss man immer die Hand anlegen? Ähnlich dem Bordcomputer in Star Trek, den man mit Stimme steuern kann. Manche der neueren Telefone können auch schon ein bisschen was, nur ein bisschen. Etwas wie: - Computer: TV einschalten, Kanal 22 - Computer: Song XY von Z suchen, Album und Live Versionen ... und Coverversionen, nach Datum sortieren und abspielen. - usw.

 

 

Zum Abschluss: Was liest du gerne bzw. häufig im Internet?

 

Skiljan: Nicht sooo viel, mit der Zeit hat man eine Internet-Sättigung ... das übliche Ritual: IT-Nachrichten bei Heise, "normale" Nachrichten bei ORF ... das lese ich gerne. Technische Doku/Spezifikationen muss ich oft auch lesen, aber so etwas liest man meist weniger gern ;-)